Blog,  Iceland,  Reisen

Island Juni 2020

Das Jahr 2020 hat alles verändert. Durch die Corona-Krise war das Reisen zunächst unmöglich und seit 15. Juni in viele europäische Länder wieder möglich. Wir haben die Grenzöffnungen und Aufhebung des Reiseverbots genutzt und haben uns am 20. Juni auf den Weg nach Island gemacht.

Das Flugzeug war ausgebucht, obwohl es überall heisst mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Die Maske tragen wir nun seit Zutritt am Flughafen bis zum ankommen in Keflavik/Island.

Bald haben wir es geschafft. Noch 30 Minuten, dann sind wir endlich da nach insgesamt dreistündigen Flug.

Wir freuen uns sehr. Daniel wird eine Woche durch Island mit einem Renault Kangoo fahren. Der Renault Kangoo hat eine Matratze, Bettwäsche und Kochutensilien inklusive.

Ich werde in der ersten Woche auf einer Reitfarm arbeiten und Reittouren begleiten. Danach werden wir noch zwei Wochen gemeinsam durch Island reisen.

Eine Woche auf der Farm Stori Kalfalaekur ist wie im Fluge vergangen. Es war mega schön und ist für jeden Reiter empfehlenswert. Das reiten mit einer freilaufenden Herde ist unglaublich. Die Landschaft ist so wunderschön, der Wechsel zwischen Bergen und Meer perfekt. Auf der Farm werdet Ihr von Olöf mit gutem Essen verwöhnt. Des weiteren könnt Ihr im Hot Tub mit Blick auf die Pferdekoppeln eure Muskeln nach einem anstrengen Reittag entspannen.

Die Hunde sind eure treuen Begleiter bei Spaziergängen entlang der Koppeln oder bei einem 30 minütigen Spaziergang zum Meer mit Blick auf den Snaefellsjökull. Mit etwas Glück seht Ihr dort auch mal eine Robbe.

Nach der ersten Woche getrennter Wege reisen wir heute nach Olafsvik weiter, um erneut eine Whalewatching Tour mit Laki Tours zu unternehmen. Auch dieses mal hatten wir wieder die Möglichkeit Orcas zu beobachten. Danach lecker Abendessen im Restaurant Hraun. Der Surf and Turf Burger und Fish and Chips sind sehr empfehlenswert und dazu ein kühles Gull.

Übernachtet haben wir in Hellissandur in einem Häusschen direkt am Meer „Gothushus“. Ihr könnt die Mittsommernacht schön von eurem Bett beobachten und hört das Meer rauschen. Vom Balkon konnten wir eine Robbe und kleine Enten beobachten.

Kurz den Reifen bei Hancook in Olafsvik gefixt und weiter nach Stokkysholmur um mit der Fähre in die Westfjorde zu fahren. Leider hatten wir (die Fähre) einen Motorschaden und hingen für mehrere Stunden auf Flatey fest. Ein kleine Insel mit vielen Vögeln und bunten Häuschen. Hier kann man gut eine Stunde verbringen.

Danach ging es weiter in die Westfjorde. Wunderschön, wild, wenig Touristen. Für uns ging es nach Patreksfjödur ins Stekkabol Guesthouse. Sehr empfehlenswert mit Blick auf den Fjord und einem wunderschönen Garten. Von hieraus haben wir einen Tagesausflug zum Raudisandur (roter Strand) unternommen. Achtet darauf, dass Ihr bei Ebbe die Strasse zum Strand fahrt. Der Blick ist einzigartig. Fahrt an die linke Seite vom Strand wo der Campingplatz ist. Hier könnt ihr am Strand chillen, die Landschaft geniessen und einen kleinen Walk zu einem Wasserfall unternehmen.

Raudisandur

Nach einem halben Tag am Strand sind wir nach Latjraberg gefahren. Die Strasse ist anspruchsvoll. Dort angekommen hat man einen wunderschönen Blick auf Steilklippen, das Meer und tausende Vögel. Vor allem Bekannt ist Latjraberg für seine Puffins. Ihr könnt euch an den Rand der Klippen legen und die Puffins kommen euch sehr nah.

Wir haben das sonnige Wetter erneut für einen Abstecher zum Raudisandur genutzt. Danach ging es weiter über den bekannten Dyjandi Wasserfall bis nach Isafjödur. Nehmt euch Zeit für die Strecke unterwegs kommt Ihr an Natural Hot Pools vorbei und könnt immer wieder wunderschöne Blicke geniessen.

Heute beginnt ein besonderes Abenteuer. Wir fahren mit einem Boot nach Hornivk. Wir haben unsere Trekkingrucksäcke, Zelt und Proviant für 2 Nächte und 2 Tage dabei. Das Wetter war wunderbar sonnig, oft ist es regnerisch und windig. Ihr wander entlang an wunderbaren Steilklippen.

Möwen kreisen über uns. Die Steilklippen haben eine ganz besondere Form und die Landschaft ist unbeschreiblich schön. Wir übernachten in Hornvik. Die Nacht ist sehr kalt nehmt mindestens einen Schlafsack mit Wohlfühltemperatur 5 Grad.

Trekking Equipment Empfehlungen

Am nächsten Tag könnt Ihr eine Wanderung auf die andere Seite der Bucht machen. Hier haben wir Arctic Foxes mit Welpen gesichtet. Weiter ging es bis man wieder an einer wunderschönen Steilklippe ankommt. Lauft unbedingt nach unten und setzt euch hin. Es werden Möwen und Puffins über euch und an euch vorbeifliegen.

Am nächsten Morgen könnt ihr früh auf die andere Seite wandern. Ihr braucht ca. 4 bis 5 Stunden. Ihr könnt euch mit dem Boot abholen lassen und werdet wieder zurück auf das Festland gebracht.

Nach diesem Abenteuer sind wir von den Westfjorden mit ein paar weiteren Stopps bis zum Fosshotel in der Glacier Lagoon gefahren. Super nettes Hotel mit Sauna, Abendessen und Frühstück. Wir hatten drei Tage traumhaftes Wetter und haben drei Tage den Diamant Beach, die Jörkursalon und das Vestrahorn genossen.

Leider ging auch diese Reise wie immer viel zu schnell zu Ende.